Zeitungsstapel

Tectum in der Presse

Aktuelle Rezensionen, Interviews und News haben wir hier für Sie zusammengestellt.

News

Tectum Titel in BuchMarkt

In der BuchMarkt Ausgabe Februar 2020 Special Religion werden zwei Titel zum Thema ›Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche‹ vorgestellt.

Die Titel ›Missbrauch mit den Missbrauchten‹ und ›Von Hirten und Schafen‹ werden in der BuchMarkt Ausgabe Februar 2020 Special Religion vorgestellt.

Luna Borns Geschichte als Missbrauchsopfer der römisch-katholischen Kirche ist bewegend und aufrüttelnd zugleich. Schonungslos schildert sie in ihrem Buch ›Missbrauch mit den Missbrauchten‹ ihren langen Weg durch die Instanzen und das Ankämpfen gegen das System Kirche, bis sie als Missbrauchsopfer anerkannt wird.

Dr. Thomas Hanstein gibt als ehemaliger Diakon in seinem Buch ›Von Hirten und Schafen‹ einen Insider-Einblick in Strukturen, die Missbrauch in der katholischen Kirche begünstigen, und macht deutlich, warum es sich beim Missbrauchsskandal nicht bloß um eine Häufung von Einzelfällen handelt.

Der Beitrag in BuchMarkt aus der Ausgabe Februar 2020 des Special Religion ist hier nachzulesen.

Tectum im Börsenblatt

Anwendung des Cradle-to-Cradle-Vefahrens

Das Cradle-to-Cradle-Verfahren setzt auch der zur Nomos Verlagsgesellschaft gehörige Tectum Verlag bei mehreren Buchprojekten ein, die sich inhaltlich mit Nachhaltigkeitsthemen befassen. »Bei unseren drei Sachbüchern ›Ein Leben ohne Müll‹, ›Zero Waste Baby‹ und ›Ich brauche nicht mehr‹ stand für uns schon zu Beginn der Korrespondenz mit den Autorinnen fest, dass wir die Titel so nachhaltig wie möglich produzieren werden, damit die Bücher den Inhalt wiederspiegeln«, sagt Tamara Kuhn, Lektorin und Herstellerin bei Tectum.
Partner für die Realisierung der Bücher ist der österreichische Ökodruck- und Kommunikationsspezialist Gugler in Melk an der Donau. Die zweite Auflage von ›Leben ohne Müll‹ und die beiden anderen Nachhaltigkeitstitel wurden im Zusammenarbeit mit dem Familienunternehmen mit einem neuen Graskarton-Umschlag ausgestattet. »Optik und Haptik des Graskartons sind toll, und dank der 50 Prozent getrockneten Wiesengräser, die darin enthalten sind, riecht er sogar leicht nach Heu - und nicht nach Chemielabor«, so Kuhn.
Kalkulatorisch sar das »Nachhaltigkeits-Trio« beherrschbar. »Wir waren uns sicher, dass alle drei Titel das Potenzial zum Best- und Longseller haben«, sagt Kuhn. So habe man höhere Auflagen kalkulieren können und einen Stückpreis erhalten, der nur unwesentlich über dem herkömmlichen Offsetdruck lag. Dadurch sei es möglich gewesen, noch stärker in das Marketing und die Pressearbeit zu investieren: Die Werbemittel für die Bücher und die Sachbuchvorschau für das Frühjahr 2019 habe Tectum auch bei Gugler herstellen lassen.

Klimapositiv  Die Produktion der Bücher sei klimaneutral erfolgt, so der Verlag. Das bedeute allerdings nicht, dass in sämtlichen Prozessen in der Druckerei und in der vorgelagerten Wertschöpfungskette die Freisetzung von CO2 vermieden werden kann, wie Kuhn ergänzt. Wie in anderen Fällen klimaneutraler Herstellung muss also auch hier kompensiert werden, um klimaneutral zu produzieren. Gugler legt sogar noch zehn Prozent drauf: Bei jedem sogenannten Greenprint-Auftrag kompensiert der Hersteller zehn Prozent mehr CO2 als bei der Produktion entsteht - bezogen auf alle eingesetzten Materialien und damit auch auf die bei der Papierherstellung entstandenen Emissionen. (Börsenblatt 21.2019, S. 13)

Interviews

Dr. Frederik Weinert

Unser Autor Dr. Frederik Weinert sprach im Interview mit dem Börsenblatt über die Chancen und Risiken für Kinder im Umgang mit Smartphones.

Unser Autor Dr. Frederik Weinert sprach im Interview mit dem Börsenblatt über die Chancen und Risiken für Kinder im Umgang mit Smartphones. Außerdem gibt er wertvolle Tipps für einen Handyfahrplan. Das vollständige Interview ist hier zu lesen.

Weitere Informationen sind in seinem Buch ›Hilfe, mein Kind ist ein Smombie‹ zu finden.

Dr. Heinz-Werner Kubitza

Unser Autor Dr. Heinz-Werner Kubitza sprach im Interview mit BuchMarkt über seinen Wunsch, dass es mehr Mut für religionskritische Titel geben müsse.

Unser Autor Dr. Heinz-Werner Kubitza sprach im Interview mit BuchMarkt über seinen Titel ›Jesus ohne Kitsch‹ und seinen Wunsch, dass der Buchhandel mehr Mut haben sollte, religionskritische Titel anzubieten. Im Religion Special der Februar Ausgabe 2020 erklärt er, warum er das Buch geschrieben hat und verspricht Gläubigen ein Aha-Erlebnis beim Lesen. Heinz-Werner Kubitza möchte mit seinem Jesusbuch das völlig verkitschte Bild von Jesus zurechtzurücken, auch unter Berücksichtigung derjenigen Bibelstellen, die von den Kirchen meist verschwiegen werden.

Das vollständige Interview ist hier zu lesen.

 

 

Luna Born

Unsere Autorin Luna Born, Missbrauchsopfer, sprach mit der Badischen Zeitung über ihre (Leidens-)Geschichte.

Luna Born wurde in den 1970er Jahren von einem katholischen Geistlichen missbraucht. In ihrem Buch ›Missbrauch mit den Missbrauchten‹ schildert sie schonungslos ihren langen Weg durch die Instanzen und das Ankämpfen gegen das System Kirche. Mit der Badischen Zeitung sprach Luna Born über ihre (Leidens-)Geschichte.

Der Beitrag ist hier nachzulesen.

Rezensionen

Li - George Harrison und die Komplementarität

»Wow! Was für eine Biografie!«

»Wow! Was für eine Biografie!... eine hochkarätige wunderbare Biografie über den ›Quiet Beatle‹, verfasst von einem Musikwissenschaftler und Beatles-Experten! Very well done Mr. Li! Empfehlenswert!«
Newsletter aus dem kleinsten Beatles-Museum der Welt in Siegen, 146/2020

Li - George Harrison und die Komplementarität

van Nahl - Jugendkrimis im 21. Jahrhundert

»die ganze Bandbreite«

»Ruth van Nahl zeigt... die ganze Bandbreite der zeitgenössischen Jugendkrimis auf.«
KTS 68/2019, 29

van Nahl - Jugendkrimis im 21. Jahrhundert

Hofmeister - Alexander Ritter

»faszinierender Überblick«

»Michael Hofmeister hat... einen faszinierenden Überblick über ein seltsam gebrochenes, doch mitten im Wagner-Jahrhundert mit seinen Bruchlinien reich und typisch wie untypisch ausgestattetes Leben und über ein kompositorisches Werk gegeben.«
Dr. Frank Piontek, wagnerspectrum 2019, 215

Hofmeister - Alexander Ritter 

Rezensionsanfrage
Hier gelangen Sie direkt zum Formular für Rezensionsanfragen