Springe zum Hauptinhalt »

Mein Warenkorb
Der Warenkorb ist leer

Dagmar Schediwy

Sommermärchen im Blätterwald

Die Fußball-WM 2006 im Spiegel der Presse

ISBN 978-3-8288-9599-7
138 Seiten, Paperback
Tectum Verlag 2008
19,90 €
inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei
Lieferzeit 1-3 Tage
14.99 €
inkl. 19% MwSt., versandkostenfrei
Lieferzeit sofort
Sommermärchen im Blätterwald

Details

Sommer 2006 – ein Land im Ausnahmezustand. Die Fußballweltmeisterschaft und die Erfolge der deutschen Mannschaft tauchten das Land in Schwarz-Rot-Gold. Die Spieler avancierten zu nationalen Helden, ihr Trainer mutierte zur Lichtgestalt. Millionen Deutsche trafen sich auf Fanmeilen und erlebten dort eine neue Gemeinschaft und ein nie gekanntes Gefühl von Zugehörigkeit. Welche Rolle spielten die Medien bei der Entstehung des neuen Fußball-Nationalgefühls? Waren sie nur die Chronisten des viel beschworenen „unverkrampften Patriotismus“ oder lösten sie ihn selber mit aus? In der ersten umfassenden Analyse der WM- Printmedienberichterstattung geht Dagmar Schediwy diesen Fragen auf den Grund. Dabei untersucht sie nicht nur die Mechanismen zur diskursiven Herstellung eines kollektiven Wir-Gefühls, sondern spürt auch Geschlechterstereotype in der Berichterstattung auf. Die mediale Inszenierung Jürgen Klinsmanns bildet einen weiteren Themenschwerpunkt. Neben den wichtigsten überregionalen Zeitungen und Zeitschriften wurden die türkische Tageszeitung „Hürriyet“ und die Wochenzeitung „Jüdische Allgemeine“ in die Analyse miteinbezogen. Damit leistet das Buch auch einen wichtigen Beitrag zur Debatte um nationale Identität, ethnische Minderheiten und Migrationshintergrund.
  • Dagmar Schediwy arbeitet als Autorin und Psychologin in Berlin und Heilbronn. In ihrer Dissertation beschäftigt sie sich mit den emotionalen Aspekten kollektiver Identitäten, unter anderem am Beispiel der Fußballweltmeisterschaft.
    • "Eine scharfsinnige Analyse, die die massenpsychologische Wirkung der Medien facettenreich und spannend beschreibt."
      (Dieter Hoch in Contraste, Nr. 285, Juni 2008)
    • „Sommermärchen – das klang fröhlich, bunt und magisch. Sehr viel weniger Zauber dagegen entfaltet eine Wendung wie »eventgesteuerte, emotionale Kollektiverfahrung«, die das gleiche Phänomen bezeichnet, nämlich das Erlebnis der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Und tatsächlich ist Entzauberung eine der Wirkungen von Dagmar Schediwys Buch »Sommermärchen im Blätterwald. Die Fußball-WM im Spiegel der Presse« und das ist in diesem Fall auch sehr gut so. [...] Was Schediwy in ihrer Medienanalyse herausstreicht, ist die Arbeitsteilung zwischen Boulevard und Qualitätsmedien in der Patriotismusdebatte: Affekte produzieren auf der einen und Argumente liefern auf der anderen Seite, und zwar für den natürlichen Triebcharakter des Nationalstolzes, die Harmlosigkeit des »Party-Patriotismus« und zudem seine integrative Kraft für das Miteinander von MigrantInnen und deutscher Mehrheitsgesellschaft. Zwei Jahre nach dem WM-Sommer 2006 kann Dagmar Schediwy diese Argumente zu Recht ins [...] »Land der Legenden« verweisen.“
      (Nicole Selmer, ballesterer.at www.ballesterer.at/?art_id=1046)