Springe zum Hauptinhalt »

Mein Warenkorb
Der Warenkorb ist leer

Markus Hoffmann

Regierungsstile von
Ministerpräsident Johannes
Rau 1990 bis 1998

Versöhnen als Machtinstrument

ISBN 978-3-8288-9169-2
127 Seiten, Paperback
Tectum Verlag 2006
24,90 €
inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei
Lieferzeit 1-3 Tage
inkl. 19% MwSt., versandkostenfrei
Lieferzeit sofort
Regierungsstile von Ministerpräsident Johannes Rau 1990 bis 1998

Details

Wie funktionieren Machtorganisation und Machterhalt in einer Regierung? Welche Rolle spielt der Regierungschef und wie kann er die Wiederwahl sichern? Was sind die Bruchstellen im Machtmanagement zwischen einer Regierung mit absoluter Mehrheit und einer Koalitionsregierung? Lassen sich entlang unterschiedlicher Arenen verschiedene Regierungsstile ermitteln?

Am Beispiel des langjährigen Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen und späteren Bundespräsidenten Johannes Rau gibt Markus Hoffmann Antworten auf diese und weitere Fragen der Stile, Instrumente und Techniken des Regierens: Rau als „Tagesintegrationsweltmeister“? Rau als Machtmensch? Der Autor fokussiert das Räderwerk der Machtorganisation, die Innensichten der Politik in Nordrhein-Westfalen. Die Anwendung von Erkenntnissen der modernen Regierungsforschung auf die Ebene der Landespolitik stellt einen originellen Zugang zu einem bislang noch deutlich vernachlässigten Bereich der Politikwissenschaft dar.

 

  • Markus Regierungsstile von Ministerpräsident Johannes Rau 1990 bis 1998
    Markus Hoffmann, Jahrgang 1977, studierte zunächst Betriebswirtschaftslehre an der RWTH Aachen, bevor er an der Universität Duisburg-Essen sein Studium der Politikwissenschaft, des Arbeitsrechts und der Geographie aufnahm und als Diplom-Sozialwissenschaftler abschloss. Zur Zeit ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen, Geschäftsführer der NRW School of Governance und Mitglied der Forschungsgruppe Regieren. Im Juli 2006 wurde seine Diplomarbeit mit dem „Preis für herausragende Abschlussarbeiten der Universität Duisburg-Essen“ gewürdigt.
  • Homepage der Forschungsgruppe Regieren