Springe zum Hauptinhalt »

Mein Warenkorb
Der Warenkorb ist leer

Helmut Breidenstein

Mozarts Tempo-System

Ein Handbuch für die professionelle Praxis

ISBN 978-3-8288-3636-5
392 Seiten, Hardcover
Tectum Verlag 2015
59,95 €
inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei
Lieferzeit 1-3 Tage
inkl. 19% MwSt., versandkostenfrei
Lieferzeit sofort
Mozarts Tempo-System

Details

Als Nachschlagewerk für die praktische Interpretationsarbeit von Musikern gedacht, bietet das Werk nach einer allgemeinen Darstellung der Tempobestimmung im 18. Jahrhundert ein Kompendium aller autograph bezeichneten Sätze Mozarts in 420 kommentierten Listen von Stücken gleicher Charakteristik, die einen Vergleich mit langsameren und schnelleren Sätzen ermöglichen, anschaulich gemacht durch 434 typische Notenbeispiele, sowie eine umfangreiche Sammlung aller relevanten Texte historischer Quellen.

Das Buch behauptet nicht, „die einzig richtigen Tempi“ für Werke Wolfgang Amadeus Mozarts zu kennen. Es möchte eine Hilfe sein beim unerlässlichen eigenen Suchen des Interpreten nach dem sowohl für das jeweilige Werk als auch für ihn selbst, sein Instrument, sein Ensemble, den Raum, das Publikum, den Charakter der Veranstaltung richtigen „wahren Mouvement“. Es geht davon aus, dass es einerseits kein absolutes „authentisches“ Tempo für Werke Mozarts geben kann, andererseits aber seine Tempobezeichnungen, da er sie mit großer Akribie vornahm, ebenso ernst zu nehmen sind wie die anderen Parameter seiner bekannt präzisen Notation.

Alfred Brendel nennt es in seinem Geleitwort „ein erstaunliches Werk“ und „eines jener seltenen und wichtigen Bücher, in denen Musik und Musikwissenschaft eine lebendige Verbindung eingehen, eine Lebensarbeit, die ein wenig beachtetes Feld erst wirklich zum Bewußtsein bringt. Sie tut dies unter Einsatz eines Verstandes, der nie den musikalischen Boden unter den Füßen verliert, einer kritischen Intelligenz, die sich nicht scheut, Fragliches beim Namen zu nennen, ohne sich dabei selbst für unfehlbar zu halten.“ – „Man kann Helmut Breidenstein nicht genug dankbar sein für die methodische Genauigkeit, die uns Mozart-Interpreten gestattet, sich leicht und mit Vergnügen zurechtzufinden.“ – „Sein Buch schärft die Wahrnehmung, es vermittelt den Überblick und sensibilisiert uns zugleich für den Einzelfall. Bewunderung und Dank.“

  • Helmut Breidenstein, geb. 1935. Nach einem Dirigierstudium bei Prof. Kurt Thomas und GMD Gustav König in Detmold leitete er 40 Jahre lang als Kapellmeister und Studienleiter mittlerer und großer Opernhäuser die Einstudierung des gesamten Opernrepertoires und dirigierte die Mehrzahl der Werke. Darüber hinaus war er Gastdirigent von Orchestern im In- und Ausland und führte mit Oratorienchören fast alle großen Chorwerke von Bach über Mozart bis zur Moderne auf. Breidenstein war Musikdirektor bei Hans Werner Henzes Festival in Montepulciano. Die Frage der Tempi bei Mozart ist seit fünf Jahrzehnten Mittelpunkt seiner musikwissenschaftlichen Forschung und Thema zahlreicher Veröffentlichungen.