Springe zum Hauptinhalt »

Mein Warenkorb
Der Warenkorb ist leer

Heinz-Werner Kubitza

Der Dogmenwahn

Scheinprobleme der Theologie. Holzwege einer angemaßten Wissenschaft

ISBN 978-3-8288-3500-9
400 Seiten, Hardcover
Tectum Verlag 2015
19,95 €
inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei
Lieferzeit 1-3 Tage
14,99 €
inkl. 19% MwSt., versandkostenfrei
Lieferzeit sofort
Der Dogmenwahn

Details

Die Theologie steht an Universitäten unter Denkmalschutz. Und wenig hilfreich scheinen auch die Beiträge zu sein, die die Theologie zu einer modernen Weltsicht beisteuern kann. Denn wo andere Fakultäten seit der Aufklärung die Welt real verändert haben, wird es in der Theologie schon als Innovation gefeiert, wenn ein alter Holzweg von Zeit zu Zeit mit viel verbalem Aufwand wieder frei geräumt oder eine neue Schule begründet wird.

Ist die Theologie als „gläubige Wissenschaft“ nicht eigentlich ein Relikt aus längst vergangener Zeit? Und was bedeutet es für das Ansehen einer Universität, wenn sie ein Fachgebiet in ihren Reihen duldet, dessen Vertreter nicht einmal in der Lage sind, ihren Gegenstand nachzuweisen? Womit beschäftigen sich Theologen an staatlichen Universitäten überhaupt? Heinz-Werner Kubitza, selbst „gelernter Theologe“, macht sich auf in die Parallelwelten aktueller Dogmatiken und spürt den verschlungenen Denkwegen „moderner“ Universitätstheologen hinterher.

Kubitza benennt das Elend der Theologie, die Scheinprobleme und Scheinlösungen einer an Bibel und theologische Tradition gefesselten und selbsternannten Wissenschaft, die sich zwangsläufig immer wieder in innere Widersprüche verstricken muss und der es unmöglich ist, sich aus den theologischen Fesselspielen aus eigener Kraft wieder zu befreien. Und der Leser staunt, welche absurden Denkwege hoch gehandelte Theologen auch heute noch weitgehend kritiklos beschreiten, und wie sie verzweifelt versuchen, den löcherigen Kahn der Theologie schwimmfähig zu halten.

  • Heinz-Werner Der Dogmenwahn
    Dr. theol. Heinz-Werner Kubitza ist Inhaber des Tectum Wissenschaftsverlags in Marburg. Er ist u.a. Autor des Buches Der Jesuswahn. Wie sich die Christen ihren Gott erschufen. Die Entzauberung einer Weltreligion durch die wissenschaftliche Forschung. Kubitza ist Mitglied im Beirat der Giordano-Bruno-Stiftung, die sich für Aufklärung und eine humanistische Ethik einsetzt.
    Homepage des Autors: www.dogmenwahn.de

»Fromme Kirchengänger und strenggläubige Christen würde dieses Buch auf den Magen schlagen. Aber für alle aufgeklärten Weltenbürger erweist sich dieses Buch als wahrer Segen. Man kann das Buch entweder lieben oder hassen. Für ein erfolgreiches Lesen ist ein gewisses Vorwissen nötig. Einzelne Thesen und Anschauungspunkte wecken in einem Leser durchaus einen gewissen Grad an Neugierde. Das Andeuten von verheimlichtem sowie geheimem Wissen verleiht dem Textinhalt einen weiteren Lesereiz. Selbstverständliche Ansichten werden über Bord geworfen und durch überraschende Tatsachen ersetzt.«
Welikebooks

»Inhaltlich tiefschürend, akribisch recherchiert und analysiert, wissenschaftlich präzise in der Aussage und dazu noch überaus gekonnt mit spitzer Feder geschrieben. Ein Buch, das echten Zugewinn an Wissen bringt, das indirekt sogar ein Lexikon darstellt, und das zugleich hochgeistiges und dazu noch überaus kurzweiliges Lesevergnügen bereitet. […] Kaufen, Lesen, Verinnerlichen, Weiterempfehlen!«
Siegfried R. Krebs – wissenbloggt.de

»Das Buch beeindruckt im Lichte des inneren Wissens um die Theologie an der Universität. Denn Kubitza hat ein entsprechendes Studium bis zur Promotion erfolgreich abgeschlossen und danach wohl mit den Grundlagen des Glaubens und dem Wissenschaftsverständnis der Theologie gebrochen. […] Gerade diese interne und kritische Perspektive zugleich macht aus dem Buch ein beachtenswertes Werk. Man findet darin zu unterschiedlichen Aspekten reflexionswürdige Inhalte.«
Armin Pfahl-Traughber – Humanistischer Pressedienst, 20. Mai 2015