Springe zum Hauptinhalt »

Mein Warenkorb
Der Warenkorb ist leer

Dieter Prokop

Der außergewöhnliche
Medienkongress

Eine Erzählung über die Antinomie von Freiheit und Determination

Kulturanalysen | Band 5
ISBN 978-3-8288-9271-2
214 Seiten, Paperback
Tectum Verlag 2007
24,90 €
inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei
Lieferzeit 1-3 Tage
19.99 €
inkl. 19% MwSt., versandkostenfrei
Lieferzeit sofort
Der außergewöhnliche Medienkongress

Details

Dies ist eine Erzählung über einen außergewöhnlichen Medienkongress, auf dem Vertreter verschiedener Ansätze inhaltlich diskutieren, über die fundamentalen Probleme heutiger Gesellschafts- und Medientheorien. Willensfreiheit oder Determination - das ist das Hauptthema dieses Buchs. Werden die Menschen wirklich durch unbewusste Emotionen im Gehirn beherrscht? Kann die Medientheorie auf Themen wie Freiheit, Selbstbestimmtheit, Informations- und Meinungsfreiheit, mündige Bürger, Öffentlichkeit, deliberativen Diskurs, Vernunft verzichten?

Es debattieren Vertreterinnen und Vertretern von Hirnforschung, Konstruktivismus, Systemtheorie, Diskurstheorie, Medienökonomie, Poststrukturalismus, Cultural Studies, Theologie, Rechtswissenschaft, Soziologie und kritischer Theorie. Es treten auch Politiker, Fernsehjournalisten, Filmregisseure auf, die aus der Sicht der Praxis argumentieren. Sie alle führen intensive Auseinandersetzungen, die von Dieter Prokop verständlich und lebendig erzählt werden. Es ist ein Buch für alle, denen es auf die Nerven geht, dass überall immer nur selbstreferenziell Ansätze, Positionierungen, Paradigmen und Turns vertreten werden und selten Debatten mit den Anderen geführt werden. Hier wird debattiert.

  • Dieter Das fast unmögliche Kunststück der Kritik
    Dieter Prokop ist Professor em. für Soziologie mit dem Schwerpunkt Medien an der Goethe-Universität Frankfurt.