Springe zum Hauptinhalt »

Mein Warenkorb
Der Warenkorb ist leer

Norbert Nicoll

Adieu, Wachstum!

Das Ende einer Erfolgsgeschichte

ISBN 978-3-8288-3736-2
432 Seiten, Klappenbroschur
Tectum Verlag 2016
18,95 €
inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei
Lieferzeit 1-3 Tage
inkl. 19% MwSt., versandkostenfrei
Lieferzeit sofort
Adieu, Wachstum!

Details

Norbert Nicoll liefert eine reichhaltige, kritische Darstellung der kapitalistischen Wachstumsidee. Er macht anschaulich, wie diese historisch entstanden ist, wie sie einen kleinen Teil Privilegierter reich gemacht hat und uns nun in eine Klima-, Energie- und Ressourcenkrise führt.

In einer Tour de Force bringt er uns Fakten aus Ökologie, Ökonomie, Soziologie, Geologie, Geschichts- und Politikwissenschaft nahe. Dabei erstellt er nicht nur eine eindrucksvolle Negativbilanz von Umweltzerstörung, Klimawandel, Ressourcenverbrauch und sozialer Spaltung. Er gewinnt daraus zugleich Ansätze für eine nachhaltige und menschenfreundliche Metamorphose der Wachstumsidee und macht plausibel: Wachstum und Wohlstand können und müssen entkoppelt werden, um unseren Planeten zukunftsfähig zu machen.

Lasst uns gut leben, statt unendlich wachsen!

Weitere Informationen zum Buch – ein ausführliches Literaturverzeichnis, ein Glossar sowie Nachweise zu den Eingangszitaten der einzelnen Abschnitte – können Sie hier einsehen.


Vortragstermine:

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 19.30 Uhr, Gemeinschaftsraum der Kirche St. Gregorius. Adresse: Am Chorusberg 3a, 52066 Aachen

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 20 Uhr, Foyer des BRF, Kehrweg 11, 4700 Eupen

Montag, 23. Oktober 2017, 20 Uhr, Kino Corso Sankt Vith, in Zusammenarbeit mit arsVitha, Bahnhofstraße 16, 4780 St. Vith

  • Norbert Adieu, Wachstum!
    Norbert Nicoll ist promovierter Politikwissenschaftler und lehrt an der Universität Duisburg-Essen zur Nachhaltigen Entwicklung. Auch als Sachbuchautor und Attac-Mitglied treibt ihn die Frage nach der Zukunftsfähigkeit westlicher Gesellschaften um. Der 35-Jährige lebt in Belgien nahe der deutschen Grenze.

»Nicoll nimmt seine Leser mit in die Geschichte, erzählt von den vielen Jahrtausenden, in denen menschliche Gesellschaften auch ohne permanentes Wachstum überlebten. […] [Er] blättert einige Denkansätze auf, wie wir aus der Falle Wachstum herauskommen.«
Leipziger Internet Zeitung 11/2016

»Der Autor reißt mehrere Themenfelder an (Klima, Erdöl, Nahrungsmittel) und verdeutlicht die Verantwortung des Einzelnen im soziopolitischen Kontext. Das Ergebnis ist kein Feelgood-Büchlein für die Hängematte, sondern wirklich fundiert. Komplexe Thematik, komplexe Herangehensweise.«
Fundraiser Magazin 11/2016

»Das Buch ist nicht nur dem Umfang nach, sondern auch hinsichtlich der interdisziplinären Zugänge eine Wucht. Bei seiner Tour de Force durch Ökologie, Ökonomie, Soziologie, Geologie, Geschichts- und Politikwissenschaft wirkt der Autor nie fachlich überfordert. […] Das Buch erfüllt alle Voraussetzungen, um zum Standardwerk beim Thema Grenzen des Wachstums zu werden.«
Prof. Dr. Georg Auenheimer – socialnet.de 12.12.2016

»Der Wirtschaftswissenschaftler Norbert Nicoll zeigt mit diesem lesenswerten Buch praktikable Ideen auf, wie Planet Erde zukunftsfähig bleiben kann.«
initiativ 04/2016

»Der Politikwissenschaftler Norbert Nicoll liefert eine kritische Darstellung der kapitalistischen Wachstumsidee.«
Die Kunst zu leben – Januar–März 2017

»liest sich wie ein exzellentes alternatives Wirtschaftslehrbuch, das Ökonomie in die Ökologie und (wieder) in die Gesellschaft einbettet, historische Entwicklungslinien aufzeigt und kulturelle Zusammenhänge herstellt.« Pro Zukunft März 2017

»Eines der liebsten Worte der Nachhaltigkeitsszene in 2016 war ‚Degrowth‘. Vieles wurde dazu geschrieben, aber selten so umsichtig wie Norbert Nicolls Band Adieu, Wachstum!« Umweltdialog April 2017 

»Trotz umfangreichem Fußnotenapparat versteht es der Politikwissenschaftler dank flotter Schreibe, überschaubaren Unterkapiteln sowie prägnanten Zusammenfassungen, den Leser zu jeder Zeit zu fesseln und abzuholen – sozusagen ‚Was ist was‘ oder besser ‚Wie verhält sich was zu was‘ für Erwachsene. Das Sachbuch punktet mit umfangreichen Grafiken und Zahlenmaterial, welches mich bei der Lektüre manchmal fast ein wenig schwindelig gemacht hat. (…) Nicoll holt uns raus aus der scheinbar grünen Komfortzone, indem er eine Wissensakkumulation anbietet, die eine von zahlreichen notwendigen Voraussetzungen für Handlungen und Verhaltensänderungen ist.«

Minimalismus21.de April 2017

»Das Buch ist sowohl für EinsteigerInnen wie auch für Leute, die sich schon länger für das Thema Postwachstum und nachhaltige Lebensweise interessieren, geeignet. Es zeigt die grundlegenden Probleme des Wachstums auf und damit, dass auch ein „grünes Wachstum" zu kurz gegriffen ist, um die Grundlage des menschlichen Lebens zu schützen.«

Transitions Blog August 2017